vom 03.10.2018

-Impressum-

   
 
 
 
   
   
 

 

 

Rassegeschichte

Wie der Ursprung vieler Hunderassen, so liegt auch der des Irish Soft Coated Wheaten Terriers im Dunklen. Angenommen wird, dass diese irische Rasse etwa 200 Jahre alt ist. Der "Wheaten", wie er kurz genannt wird, gilt als naher Verwandter des Irish- und des Kerry Blue Terriers. Diese Rassen unterscheiden sich hauptsächlich in ihrem äußeren Erscheinungsbild, vor allem aber in der Haarfarbe und in der Haartextur. Im Gebäude und im Temperament sind sie sich ähnlich. Vermutet wird, dass der Wheaten die älteste dieser Rassen ist.

Die Wheaten-Terrier galten als Allround-Talente: Sie waren die Hunde des einfachen Mannes, des Farmers, sie hüteten das Vieh, passten auf Haus und Hof auf, waren Spielgefährten der Kinder und gingen auf die Jagd nach Niederwild. Diese Terrier sind lautlose Jäger und haben sicher für manchen Sonntagsbraten gesorgt. Gezielt wurden sie aber zur Jagd auf Otter, Dachs und Fuchs eingesetzt. Eine ausgeprägte dichte, verfiltzte Kopfbehaarung schützte die Augen vor den gefährlichen Beißwerkzeugen der Jagdbeute. Bis heute ist der üppige Bart ein Rassemerkmal geblieben.

Der Wheaten hat so viel von seinem Ursprungsland, diesem Land mit dem rauen und doch milden Klima, seinen liebenswürdigen Menschen, die Fremden gegenüber freundlich und offen sind. Genauso ist diese Terrierrasse, freundlich und liebevoll ihrer Familie zugetan.